CHRISTIAN HALLER – DIE REIHE Nr 17 und 48

Christian Haller, geboren 1943, lebt heute in Laufenburg. Studium der Zoologie an der Universität Basel. Er arbeitete acht Jahre als Bereichsleiter der „Sozialen Studien“ am Gottlieb Duttweiler-Institut in Rüschlikon, war danach vier Jahre Dramaturg am Theater Claque in Baden. Er wurde 2006 mit dem Schillerpreis und 2007 mit dem Aargauer Literaturpreis für seine „Trilogie des Erinnerns“ ausgezeichnet. Haller schrieb Theaterstücke, veröffentlichte bislang drei Gedichtbände und neun Romane, zuletzt: Das unaufhaltsame Fließen (2017).

www.christianhaller.ch

2014

LAUB VOR DEM WINTER – DIE REIHE Nr 17

Christian Haller
Gedichte
Wolfbach, Zürich 2014. 72 Seiten.
ISBN 978-3-905910-46-9

Laub vor dem Winter – in einem Anhauch von Farbe kündet sich die Vergänglichkeit an. Im Bewusstsein, dass die Blätter bald schon als „letzte Nachrichten“ verwehen werden, wird der Augenblick kostbar. Ihm wenden sich Hallers Gedichte zu. Dabei sieht nicht allein der Dichter die Welt an, diese schaut auch ihn an; so kann das lyrische Ich durch den Perspektivenwechsel auch mal „als Blatt / auf dem algig kalten Wasser“ treiben.

2018

REISE IM KORBSTUHL – DIE REIHE Nr 48

Christian Haller
Ein Epos
Wolfbach, Zürich 2018. 136 Seiten.
ISBN 978-3-906929-03-3

Christian Hallers Epos nimmt den Leser auf eine kosmische Reise durch die Geschichte mit. In beschwingten Rhythmen führt es einen dantesken Höllentrichter hinab zum Durchgang in die ganz andere Welt der Quanten, die ungewohnten, doch wunderbaren Gesetzen folgt.