MATTHIAS DIETERLE – DIE REIHE Nr 38

Matthias Dieterle, 1941 in Basel geboren, lebt in Aarau. Er arbeitete als Heilpädagoge in Aarau. Er debütierte mit dem Gedichtband Vielleicht zerteilt der Dichter die Sonne (1974) und wurde 1990 für seine literarischen Arbeiten ausgezeichnet mit dem Erika-Burkart-Förderungspreis der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Stiftung, Basel. Zuletzt von ihm erschienen: Paul Klee und der verborgene Engel. Eine Entdeckung (Essay über Paul Klees „Zwei Dürstende“, Wolfbach, Zürich 2012).

2016

DAS BUCH NIE GENUG – DIE REIHE Nr 38

Matthias Dieterle
Gedichte
Mit einem Nachwort von Andreas Neeser
Wolfbach, Zürich 2016. 80 Seiten.
ISBN 978-3-905910-83-4

„Dass Dieterles Gedichtzyklus zu intuitivem Verstehen einlädt, ist das eine; dass er neben vielem anderem wesentlich über das Verstehen als Zustand spricht, ist das andere – und das eigentlich Bemerkenswerte“, schreibt Andreas Neeser in seinem Nachwort zu den „Quartinen der Vergeblichkeit“. – Wer lesen will, muss auch hinhören!